St. Hubertus Schützenbruderschaft 1924 e.V. Irmgarteichen

Absage Schützenfest und Veranstaltungen 2020

Hallo ihr Lieben,
 
wir hoffen, dass ihr alle wohl auf seid.
 
Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation sind wir leider gezwungen unser diesjähriges Schützenfest abzusagen.
 
Außerdem wurde unsererseits beschlossen, dass vorerst alle Veranstaltungen im Schützenhaus abgesagt und seitens der Bruderschaft keine Veranstaltungen wahrgenommen werden.
 
Bleibt alle gesund und macht das Beste daraus!

Unsere Majestäten 2019

Foto von links nach rechts:

Offizier Bernhard Gabriel, Königin Irmtraud Dietermann, König Achim Dietermann, Jungschützenprinzessin Marina Müller, Jungschützenkönig Lukas Hohmann, Offizier Eike Melchiori

Jahreshauptversammlung der Schützenbruderschaft St. Hubertus Irmgarteichen 1924 e. V. im Jahre 2020

Foto von links nach rechts:
2. Brudermeister Elmar Diehl, Kassierer Manfred Reisch, 1. Brudermeister Christopher Dietermann und Geschäftsführerin Nadine Schäfer

 

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Irmgarteichen führte ihre Jahreshauptversammlung traditionell zum Anfang eines Jahres durch. Der erste Brudermeister Christopher Dietermann begrüßte die aktiven und passiven Schützenschwestern und Schützenbrüder. In seinem Neujahrsgruß berichtete er über das abgelaufene Jahr. Zu den Höhepunkten zählten das eigene Schützenfest sowie die internen Veranstaltungen, wie die Familien- und die Nikolausfeier. Daneben wurden die Schützenfeste in Rudersdorf, Salchendorf, Berghausen, Birkelbach, Netphen und Herzhausen besucht. Das Bundesschützenfest der Historischen Schützenbruderschaften in Schloss Neuhaus war ein weiterer Höhepunkt des Schützenjahres. Oskar Klur wurde für seine 60 jährige Mitgliedschaft geehrt und die Bruderschaft dankt ihm für die lange Verbundenheit. Es folgten im Anschluss die üblichen Regularien einer Jahreshauptversammlung. Der Geschäftsbericht wurde von Nadine Schäfer, der Schießbericht von Stefan Müller und der Kassenbericht von Elmar Diehl verlesen. Der Jungschützenmeister Lukas Hohmann berichtete aus der Jungendarbeit.
Die Neuwahlen für das Amt des zweiten Brudermeisters, des Geschäftsführers sowie die Bestätigung der Offiziere sowie des Jungschützenmeisters standen an. Christopher Dietermann dankte dem zweiten Brudermeister Bernhard Gabriel für seine geleistete Arbeit im Vorstand. Als seinen Nachfolger schlug der Vorstand Elmar Diehl vor. Manfred Schäfer wurde als Konkurrent von der Versammlung vorgeschlagen. Das zeugt von Demokratie, so das Vereinsmitglied Jochen Niemand, und den Vorgeschlagenen ein Dank aussprach, dass sie sich zur Wahl stellen, was heute leider nicht mehr üblich ist. Nach einer geheimen Wahl konnte sich Elmar Diehl nach einer knappen Mehrheit durchsetzen und nahm die Wahl an. Das Amt des Kassierers war nun unbesetzt und daher musste dort für ein weiteres Jahr ein Nachfolger ausfindig gemacht werden. Der Vorstand schlug Manfred Reisch vor, welcher gewählt wurde. Bei der Geschäftsführerin Nadine Schäfer wurde die Wiederwahl vorgeschlagen, welche sie ebenfalls annahm. Die Bestätigung der Offiziere sowie des Jungschützenmeisters erfolgten ebenfalls. Bei der Jugendjahreshauptversammlung Anfang Januar wurde ein Nachfolger für Lukas Hohmann gesucht. Vorgeschlagen wurde Tristan Zemke, welcher die Wahl annahm.

Höhepunkte im Jahr 2020
Das Schützenfest der Bruderschaft wird, wie jedes Jahr, an Fronleichnam mit dem Vogelschießen eröffnet. Der darauffolgende Samstag beginnt mit dem Schützenhochamt, in der Pfarrkirche St. Cäcilia Irmgarteichen mit anschließendem Festzug. Danach gefolgt von der Krönung der neuen Majestäten und dem Königsball. Zum Ausklang des Schützenfestes findet am Sonntag das Bezirkskaiserschießen des Bezirks Johannland statt. Auf dem Programm stehen natürlich die Besuche der Schützenfeste der langjährigen Freundschaftsvereine an. Ein besonderer Höhepunkt ist die 750 Jahre Jubiläumsfeier von Irmgarteichen.

Nach dem offiziellen Teil der verlaufenden Jahreshauptversammlung saß man noch lange in gemütlicher Runde zusammen.

Text und Foto: Jochen Niemand


Foto: Heinrich Bruch